Leckere Saucen mit Kokosöl

0
13071
#79-saucen-mit-kokosoel

Kokosöl in der Küche zu verwenden ist nicht ganz einfach. Natürlich sind asiatische Gerichte hervorragend dazu geeignet, um das Kokosöl einzusetzen. Doch auch andere Speisen können damit verfeinert werden. Jedoch musst du hier wirklich probieren. Denn auch wenn das Kokosöl nur einen leichten Kokosgeschmack hat und Gewürze nicht überdeckt, kannst du dir ganz schnell dein Essen ruinieren. Je nachdem, was du kochen möchtest, kannst du auch Saucen mit dem Kokosöl zubereiten und so sichergehen, dass dein Essen trotzdem schmeckt, auch wenn die Sauce mit Kokosöl nicht der Renner ist.

Tipps zum Zubereiten von Saucen mit Kokosöl

Wie du ja weißt, nutze ich schon einige Jahre Kokosöl. Natürlich habe ich mit diesem auch viel experimentiert, vor allem in der Küche. Erbsen mit Kokosöl sind der Horror und ich finde sie alles andere als lecker. Ein tolles Thai-Gericht oder auch Nachspeisen mit Kokosöl sind hingegen absolut meine Favoriten. Auch Saucen habe ich schon eine Menge probiert und vor allem in die süß-saure Variante passt das Kokosöl hervorragend.

#79-1-saucen-mit-kokosoel

Damit du aber nicht gleich deine ganze Sauce ruinierst, solltest du wirklich nur eine Minimenge Kokosöl für die Sauce verwenden. Nachlegen kannst du immer noch. Bist du dir gar nicht sicher, ob das Kokosöl überhaupt dazu passt, dann mach ein wenig von der Sauce in eine Schüssel und gib minimal Kokosöl hinzu. Jetzt kannst du probieren, ob es passt. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm, denn dann schütte das bisschen Sauce mit Kokosöl einfach weg. Schmeckt es, dann kannst du eine kleine Menge Kokosöl in die komplette Sauce geben und deine Lieben mit einer exotischen Sauce verwöhnen.

„Zu welchen Gerichten eignet sich eine Kokosöl-Sauce?“

Dass sich eine Kokosöl-Sauce nicht für Gulasch eignet, kannst du dir ja denken. Allerdings passt sie hervorragend zu allen Gerichten mit Obst oder süß-sauren Speisen. Ebenso zu asiatischen Fleischgerichten, die zwar deftig, aber mit Zitronengras zubereitet werden. Hier kann das Kokosöl für eine Geschmacksexplosion sorgen. Ansonsten musst du, wie ich oben schon geschrieben habe, einfach mal probieren, was dir schmeckt und was nicht. Denn Geschmack ist ja bekanntlich verschieden – und das ist auch gut so.

Ein schnelles Saucen Rezept mit Kokosöl

Wer gerne Gemüse isst, wird diese Sauce mit Kokosöl lieben. Schaft, exotisch und echt lecker!

Zutaten:

  • 1 mittlere Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 TL Curry
  • 1 große Fleischtomate
  • 150 ml Kokosmilch
  • 250 g Kohlrabi, Rüben oder ein Gemüse nach Wahl
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln, das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Die Tomaten in kleine Würfel schneiden und mit dem Curry in die Kokosmilch einrühren, kurz ziehen lassen.
  3. Das Kokosöl erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch glasig anbraten. Gemüse hinzugeben und mit geschlossenem Deckel ziehen lassen.
  4. Nach etwa 5 bis 10 Minuten die Kokosmilchmischung zu dem Gemüse in den Topf geben und bei geschlossenem Deckel leicht köcheln lassen.
  5. Sobald das Gemüse bissfest ist, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

TIPP: Die Kokosöl Sauce kannst du praktisch zu jedem Gemüse machen. Achte dabei allerdings darauf, dass es mit den anderen Beilagen stimmig ist.

Raffiniert oder nativ?

Natürlich stellst du dir jetzt sicher die Frage, ob du für das Kochen ein raffiniertes Kokosöl verwenden musst. Nein, das musst du nicht. Denn die wichtigen Inhaltsstoffe, also die Fettsäuren im Kokosöl, sind sehr hitzebeständig und halten das Kochen und Braten sehr gut aus. Aus diesem Grund empfehle ich, auch für die Küche, ein natives Bio Kokosöl, wie das von MeaVita, da du ohne Verluste sehr gut damit kochen kannst. Außerdem ist es frei von Pestiziden und Schadstoffen und daher natürlich viel besser für deinen Körper!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

fünf × 5 =