Geschmeidige Kokosöl Bartpflege

0
1051

Natives Kokosöl bietet jede Menge Vorteile. Nicht nur für die Haut ist Kokosöl besonders gut geeignet. Auch die Haare werden profitieren von dem wertvollen Öl. Dabei sind aber nicht nur die Haare auf dem Kopf gemeint, sondern auch die Barthaare. Der Vorteil des Öls ist es, dass es nicht so fettig ist und keinen Schmierfilm auf dem Bart hinterlässt. Daher ist die Kokosöl Bartpflege perfekt für einen schönen, gesunden und weichen Bart.

Mit der Kokosöl Bartpflege das Wachstum beschleunigen

Männer, die sich einen Bart wachsen lassen möchte, müssen oftmals viel Geduld mitbringen. Während bei einigen der Bart sehr schnell wächst, sind andere froh, wenn sie nach fast einer Woche einen 3 Tage Bart haben. Um das Bartwachstum ein wenig anzuregen, ist eine Kokosöl Bartpflege von Vorteil. Dabei spielen vor allem die Laurinsäure, wie auch die Vitamine, die im Kokosöl enthalten sind, eine große Rolle. Sie dringen in die Barthaare und die Follikel der Haare ein, versorgen sie mit wichtigen Substanzen und regen so das Bartwachstum an. Außerdem können sie Schäden auch von innen reparieren und dafür sorgen, dass der Bart gesund, weich und geschmeidig ist. Zudem verleiht die Kokosöl Bartpflege noch einen wunderschönen Glanz.

84-kokosoel-unterschiede

Dabei ist es vollkommen gleich, ob du den Bart zum ersten Mal wachsen lässt oder bereits ein Bartträger bist. Die Kokosöl Bartpflege kommt jedem zugute.

„Bartöl oder Kokosöl für die Pflege des Bartes?“

Nein, wir wollen hier keinen Vergleich anstellen. Aber solltest du ein Bartöl zu Hause haben, lohnt sich ein Blick auf die Inhaltsstoffe. Schnell wirst du feststellen, dass fast in jedem Bartöl auch Kokosöl enthalten ist. Dies ist kein Wunder, denn das Kokosöl hat für den Bart nur Vorteile. Es pflegt ihn, kann in die Haut eindringen und von innen wirken, lässt den Bart gesünder aussehen, macht ihn weich und lässt ihn leicht glänzen. Doch dabei hat das Kokosöl noch weitere Vorteile. Zum einen ist es günstiger und zum anderen ist es frei von jeglichen Zusatzstoffen, wenn auf das native Kokosöl, beispielsweise von Meracus zurückgegriffen wird. Der größte Vorteil allerdings ist, dass das Kokosöl nicht nur für die Bartpflege, wie ein Bartöl, genutzt werden kann. Denn Kokosöl kannst du als Haut- und Haarpflege ebenso nutzen wie auch als Zusatz für deine Speisen. Zudem ist es als Aftershave oder als Massageöl perfekt geeignet. Und das alles mit nur einem Öl!

So wird die Kokosöl Bartpflege angewendet

Die Vorteile des Kokosöls sind also enorm. Warum also nicht einfach mal ausprobieren. Wie man dabei vorgeht, ist denkbar einfach.

Nach dem Waschen des Bartes kann mit der Kokosöl Bartpflege gestartet werden, wenn der Bart getrocknet ist. Eine kleine Menge Kokosöl, je nach Länge des Bartes, in die Hand geben und verreiben, bis es flüssig ist. Dann das Öl von den Spitzen bis zu den Bartwurzeln gleichmäßig auf dem Bart verteilen. Dabei ist es empfehlenswert, das Öl auch in die Gesichtshaut unter dem Bart einzumassieren, um auch ihr eine entsprechende Pflege zukommen zu lassen.

WICHTIG: Weniger ist oft mehr, daher wirst du zu Beginn ein wenig experimentieren müssen, bis die richtige Menge gefunden ist. Natürlich sollte der Bart dabei nicht aussehen, als ob er gerade aus einer Fritteuse gekommen ist. J

Kokosöl ist ein wahrer Jungbrunnen für den Bart. Dabei kann die Kokosöl Bartpflege täglich angewendet werden, damit der Bart mit wichtigen Vitaminen und Feuchtigkeit versorgt wird. Das Ergebnis ist bereits nach einer Anwendung sichtbar!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

4 × 3 =