Kokosöl als natürlicher Feuchtigkeitsspender

0
8498
#128-kokosoel-als-feuchtigkeitsspender

Kokosöl ist extrem vielseitig einsetzbar und hat einen ganz entscheidenden und positiven Nebeneffekt. Es spendet jede Menge Feuchtigkeit, überwiegend natürlich der Haut und den Haaren. Denken wir beispielsweise an sehr strapaziertes und trockenes Haar, welches nach einer Kokosöl Anwendung wieder strahlend glänzt. Oder an eine nach dem Sonnenbaden spannende und trockene Haut.  Nicht umsonst setzen diverse Hersteller bei Haarprodukten auf die wertvollen Eigenschaften von Kokosöl und auch manche Sonnencremes sind mit Kokosöl präpariert. Dennoch ist ihr Anteil meist sehr gering, weshalb nur reines Kokosöl den gewünschten Effekt bringt.

Idealer Feuchtigkeitsspender für jeden Haut- und Haartyp

Das Besondere am Kokosöl ist, dass es in der Lage ist, nachhaltig zu pflegen und die gespendete Feuchtigkeit lange zu erhalten. Sehr viele Produkte aus dem Drogeriemarkt versprechen zwar ebenfalls langanhaltende Feuchtigkeit aufgrund von Kokosöl-Substanzen, viele andere zugefügte Aromen und Inhaltsstoffe lassen die Haut jedoch bald wieder austrocknen. Das Ergebnis vieler Produkte ist eine noch viel trockenere Haut als vor der Anwendung.

Reines Kokosöl aber wirkt echte Wunder, vor allem bei sehr rauer oder trockener Haut im Winter. Je länger man das Kokosöl einziehen oder auf dem Haar einwirken lässt, desto tiefer kann es in die Poren und Haarwurzeln einziehen. Der pflegende Effekt ist also umso größer – eine 10-15 minütige Kur lohnt sich. Das frisch gepflegte Haar lässt sich nach der Anwendung leicht auskämmen, festzustellen ist außerdem ein frischer und natürlicher Glanz. Für gefärbte und damit verblasste Haare dürfte dies ein Pluspunkt sein.

Die hochwertigen Pflegestoffe aus dem Kokosöl sind für jeden Hauttypen geeignet. Profitieren können aber vor allem Menschen mit trockener, gereizter oder sehr empfindlicher Haut. Vielleicht leidest du ohnehin an schnell allergisch reagierender Haut, hast eine unstrukturierte Mischhaut oder hast regelmäßig mit Unreinheiten zu kämpfen. Kokosöl ist ein Pflanzenöl und pflegt die Haut sehr intensiv, da sie tief in die Haut eindringen kann und von innen heraus noch sehr lange wirkt.

Anwendung von Kokosöl als Feuchtigkeitsspender

Es ist egal ob du eher zu fettiger und zu Unreinheiten neigender Haut oder zu trockener und rissiger Haut tendierst. Das Kokosöl kann direkt und ohne Umwege auf die Hautstellen aufgetragen werden. Allerdings solltest du mit dem Öl sparsam umgehen und deine Haut damit nicht übergießen. Das Öl zieht nur langsam und vor allem sehr ungleichmäßig in die Haut ein. Auch als Make-Up Grundlage ist das Kokosöl wenig dienlich, weshalb du es besser eine halbe Stunde vor dem Schlafen gehen anwenden solltest. Wer das Kokosöl als feuchtigkeitsspendende Bodylotion verwendet, der sollte vorsichtig mit heller oder weißer Kleidung sein. Damit die Haut perfekt mit Feuchtigkeit versorgt werden kann, sollte man immer einige Minuten warten und das Öl ohnehin nicht zu dick auftragen. Stelle das Kokosöl nicht in den Kühlschrank, sondern erwärme es vor der Anwendung, sodass es leichter und schneller einziehen kann.

#128-1-kokosoel-als-feuchtigkeitsspender

Feuchtigkeit gegen Juckreiz und Spannungsgefühle

Kokosöl ist ein idealer Feuchtigkeitsspender und in der Lage, trockene Hautstellen zu verbessern. Öl enthält grundsätzlich einen sehr hohen Feuchtigkeitsgehalt, sodass Spannungsgefühle schnell und effektiv verschwinden. Auch der damit verbundene Juckreiz kann gelindert werden. Für einen idealen Ausgleich für juckende und gereizte, gerötete Haut empfehle ich das MeaVita Bio Kokosöl. Dieses besteht zu 100 Prozent aus reinem und kaltgepresstem Bio Kokosöl und stammt aus ökologischer Landwirtschaft. Für die extreme Feuchtigkeit sind die gesättigten Fettsäuren verantwortlich, die Haut fettet dabei auch nicht nach, Unreinheiten oder Rötungen beginnen nicht zusätzlich zu glänzen.

Die ideale Feuchtigkeitsspende nach dem Sonnenbaden

Doch nicht immer muss die Anwendung von Kokosöl mit diversen Hautproblemen oder Erkrankungen einhergehen. Kokosöl ist nämlich kein Medikament oder Allheilmittel. Dementsprechend kann Kokosöl auch gesunder Haut etwas Gutes tun und mit einer Feuchtigkeitsspende unterstützen.

Sicherlich kennen alle das trockene und spannende Gefühl nach dem Sonnenbaden oder nach einem Solariumbesuch. Wer auf fertige Produkte aus dem Drogeriemarkt verzichten möchte, der kann seine Haut mit Kokosöl verwöhnen. Nach einem Sonnenbad ist Kokosöl ein ideales Allzweckmittel für jedes Alter. Vor allem kleine Kinder und Babys, die sehr viel Feuchtigkeit benötigen, profitieren vom Kokosöl. Es pflegt nach dem Sonnenbaden möglichen Hautbrand und kühlt gleichzeitig die gereizten Hautstellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

eins × 4 =