Bio Zertifizierung bei Kokosöl

0
5236

Bei der Auswahl von Kokosölen sollte natürlich immer auf ein Bio Zertifikat geachtet werden. Dies garantiert Kokosöl aus natürlichem und nachhaltigen Anbau. Doch was hat es eigentlich genau mit dem Bio Zertifikat bei Kokosölen auf sich?! Das möchte ich Dir hier erklären.

„Wie erhält man ein Bio Zertifikat?“

Wer Kokosöl kaufen möchte, muss natürlich wissen, worauf geachtet werden soll. Die Produkte unterscheiden sich stark und da ist es nicht immer einfach, das richtige Kokosöl zu kaufen.

Eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale bei Kokosöl ist auf jeden Fall die Bio Zertifizierung. Kokosöle, welche den Anforderungen der EG-Öko-Basisverordnung Nr. 834/2007 entsprechen, dürfen diese Bio Zertifizierung tragen.

Bei dieser Bio Zertifizierung wird äußerst streng und umfangreich kontrolliert. Dies fängt bereits bei den Pflanzen an und bis zur Verpackung werden praktisch alle Schritte genauestens überwacht. Schon auf der Plantage wird geprüft, welche Dünger eingesetzt werden. Denn Mineraldünger oder Pestizide, Medikamente wie auch Reinigungsmittel sind verboten und dürfen nicht eingesetzt werden. Dabei ist sogar schon die Lagerung solcher Mittel streng untersagt. Erst dann, wenn alles nach der EU-Verordnung abläuft, bekommt diese Plantage die Bio Zertifizierung.

Danach geht es weiter in die Ölmühle, in der das Kokosfleisch gepresst wird. Auch hier herrschen strenge Kontrollen und es wird genau kontrolliert, dass die Bio Kokosnüsse auch wirklich von zertifizierten Plantagen kommen.

Des Weiteren wird auch der Händler kontrolliert, der Bio Kokosöle verkauft, oder in seinem Betrieb weiterverarbeitet. Dabei wird beispielsweise die erhaltene Menge Kokosöl mit der verkauften Menge verglichen. Gibt es keine Unstimmigkeiten dabei, kann auch der Händler eine Zertifizierung erhalten. Auch das Lager des Betreibers muss zertifiziert sein und wird ebenfalls entsprechend geprüft. Dies heißt, dass von der Pflanze bis hin zum Verkauf die EU-Verordnung genau eingehalten werden muss, um diese wichtige Bio Zertifizierung zu erhalten. Denn erst, wenn alle Stellen, vom Anbau, über die Verarbeitung bis hin zum Verkauf eine Bio Zertifizierung vorweisen können, ist das Kokosöl auch wirklich ein Bio Kokosöl, wie das etwa bei Meracus oder MeaVita der Fall ist.

Die Bio Zertifizierung „Grünes Blatt“

Beim Kauf eines Kokosöls sollte daher auf die Bio Zertifizierung „Grünes Blatt“ geachtet werden. Dies ist das EU Logo und ein sehr zuverlässiges Zeichen für eine erfolgreiche Bio Zertifizierung. Dabei findet man unterhalb dieses Logos, welche Kontrollstelle den Bereich des letzten Verarbeitungsschrittes kontrolliert hat. Zudem findet sich hier auch, ob das Kokosöl aus der EU Landwirtschaft oder außerhalb der EU kommt. Bei manchen ist sogar das genaue Land aufgeführt, woher das Bio Kokosöl stammt.

#89-1-bio-zertifikat

Weiterhin ist das EU Logo Pflicht, wenn die Produkte zertifiziert sind. Wer zertifizierte Kokosöle verkauft, muss sie auch entsprechend mit dem EU Bio Logo versehen. Natürlich dürfen die Kokosöle, die keine Zertifizierung erhalten haben, auch kein solches Logo nutzen.

„Das deutsche Bio Siegel“

Außerdem gibt es noch das deutsche Bio Siegel. Dies darf aber nur dann genutzt werden, wenn das Kokosöl die die Bio Zertifizierung „Grünes Blatt“ erhalten hat. Denn für beide Logos gelten dieselben Anforderungen, die sehr streng sind. Allerdings ist das Bio Siegel freiwillig und kann aber muss nicht genutzt werden. Jedes Kokosöl, welches das „Grüne Blatt“ tragen darf, kann auch das Bio Siegel tragen. Dieses muss zusätzlich registriert werden, ist jedoch keine Pflicht.

Durch diese Eigenschaften zeichnet sich das Bio Kokosöl aus

Beim Kauf von Kokosöl sollte Vorsicht walten, wenn ein Produkt als Bio ausgewiesen wird, aber keine Zertifizierung auf dem Etikett angebracht ist. Das Wort Bio darf in der EU nur dann benutzt werden, wenn auch wirklich eine Zertifizierung besteht. Dabei zeichnet sich ein Bio Kokosöl durch folgende Eigenschaften aus:

  • Das Saatgut wurde bereits ökologisch angebaut.
  • Es wird auf Gentechnik verzichtet.
  • Der Anbau erfolgt vollkommen natürlich und ohne Pestizide.
  • Es werden keine Chemisch-Synthetischen Stickstoffdünger angewendet, sondern nur nachhaltig gedüngt.
  • Es werden keine Bio Produkte mit konventionellen Produkten vermischt.
  • Die Prüfung erfolgt vom Anbau über die Herstellung und den Handel, bis hin zum fertigen Produkt.

Um wirklich sicherzugehen, dass du ein Kokosöl mit einer Bio Zertifizierung kaufst, solltest Du also auf das „Grüne Blatt“ achten. Schau Dir das Siegel gut an, denn es sind auch schon ähnlich nachempfundene Siegel aufgetaucht, die die Bio Zertifizierung vortäuschen sollen. Ist dies auf dem Kokosöl enthalten, wird gewährleistet, dass es nachhaltig angebaut wurde, keine Gentechnik und Pestizide eingesetzt wurden und dass wirklich jede Stelle, die das Kokosöl bzw. die Kokosnuss durchläuft, den strengen Anforderungen der EU standgehalten hat. Bist du dir noch immer unsicher, frage den Händler, ob er dir die Zertifizierung zeigen kann. Ein seriöser Händler wird dir problemlos diese Zertifizierung vorlegen und du kannst dir sicher sein, dass das Kokosöl alle wichtigen Inhaltsstoffe vorweisen kann, die für die Gesundheit von Vorteil sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

zwölf − drei =